Orgelzeichnung

Große Dankbarkeit empfinde ich für die Möglichkeit, den faszinierenden Orgelbauerberuf und daneben auch die Gesanglehrertätigkeit ausüben zu können.
Auch nach über zwei Jahrzehnten wird es niemals langweilig, der Klangaussage jeder einzelnen alten oder neuen Pfeife nachzuspüren. Wie bewegend ist es, nach dem oft so mühseligen Weg von den ersten Ideen bis zur Fertigstellung in der Kirche eine feierliche Einweihung zu erleben und sich noch nach Jahren an das allmähliche Werden eines musikalischen Ganzen zu erinnern!

Es ist ein großes Privileg, an den würdevollen Stätten kirchlicher Tradition arbeiten zu dürfen und in diesem Umfeld immer neue Kontakte und Freundschaften zu gewinnen.
Im Gesangunterricht und bei der Arbeit mit Chören erlebe ich eine Atmosphäre des gegenseitigen Vertrauens. Dabei immer wieder die Freude über eine unerwartete Erweiterung der eigenen Möglichkeiten miterleben zu dürfen, ist ein großes Geschenk.

Nach längerer Suche sind endlich schöne neue Arbeitsräume gefunden.

vom 10.02.2015

Meine neue Werkstattadresse lautet:
An der Stadtmauer 4, 35274 Kirchhain

Nach oben